Vom Techniker zum Manager, ein Branchenkenner und Vertriebsprofi, die Kundenzufriedenheit stets im Fokus. Der neue Territory Manager für Linz und Salzburg, Robert Leeb,weiß, wie der Hase zu laufen hat.

The Ars Electronica center in Linz at night

„Bei NTS lag die Kundenzufriedenheit im vergangenen Jahr im Durchschnitt bei 1,07. Das ist schon ein außergewöhnlich hoher Wert“, fasst Robert Leeb zusammen, wie man die Qualitäten von NTS auf den Punkt bringt. Ursache und Auswirkung hat diese hohe Kundenzufriedenheit, meint Leeb, in und auf das hohe Maß an Eigenverantwortung, das allen NTS MitarbeiterInnen entgegengebracht wird.

„Man bemüht sich in seinem Job ja immer, Kunden zufriedenzustellen. Und bei NTS spürt man, dass das auch ankommt und zurückkommt.“ Bei NTS in Linz wuchs die Mannschaft mittlerweile auf fast dreißig. „In Linz haben wir gerade einen neuen Mietvertrag unterzeichnet, da ziehen wir nun bald in ein größeres Büro.“ Seit Jänner dieses Jahres verantwortet Leeb von Linz aus auch das Bundesland Salzburg.

Und bei diesen zwei Standorten gibt es viel zu tun, denn unter seine Fittiche fallen nun auch NTS Salzburg Kunden wie Red Bull und Spar. Auch in Oberösterreich wartet viel Arbeit: „Die Voestalpine hat sich unlängst für NTS als Partner entschieden, das ist natürlich eine große und spannende Herausforderung.“ NTS betreut von Linz und Salzburg aus unter anderem Unternehmen wie die 3Banken IT, Energie AG, EWW AG, Liwest, und KTM .

Den Ausgleich zum Job findet der zweifache Vater aus der Nähe von Ried im Innkreis in der Freizeit, auf Reisen und im großen eigenen Garten. Kann er Mentalitätsunterschiede zwischen Linz und Salzburg feststellen? „Ja, schon, aber es sind ja die Leute jeder Region für sich überall anders.“ Dass er aber mit allen gut kann, ist eine seiner Stärken: „Ich fühl mich überall wohl und versteh mich mit allen, ob im Bierzelt oder im Haubenrestaurant“ – und das weist ihn nicht nur als Innviertler aus, sondern auch als NTSler, wie er im Buche steht.

Text: Harald Müller