Raaba-Grambach als internationales Zentrum! Klingt komisch? Ist aber so! Zeit für einen Besuch im Headquarter von NTS.

Wie das Brummen in einem Bienenkorb hört es sich an – gleichmäßiges, ruhiges und doch geschäftiges Gemurmel erfüllt den Raum. Es ist Montag, 8.35 Uhr, im NTS-Headquarter. Nahezu alle der 120 hier in Raaba-Grambach beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich bereits eingefunden. Mit Kaffeehäferl oder Wasserflasche in der Hand und mancher Idee im Kopf. Ein Pflichttermin. Denn hier beginnt das wöchentliche weltweite NTS-Videokonferenz-Meeting. Live zugeschaltet mit Bild und Ton sind alle Standorte, und auch dort sind mittlerweile auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammengekommen. Das Konferenzzimmer als Showroom für den Collaboration-Bereich.

Hier haben wir Platz uns so auszuweiten, wie wir es brauchen!

Raaba-Grambach ist das Nervenzentrum des Unternehmens. Dahinter die Autobahn, auf der sich unaufhörlich der Verkehr zwischen Wien und Graz schiebt. Und noch weiter hinten, in der Ferne, erkennt man am Schlossberg die steirische Landeshauptstadt Graz.

„Hier haben wir Platz, uns so auszuweiten, wie wir es brauchen“, erklären die NTS Vorstände Hermann Koller und Alexander Albler ganz pragmatisch noch kurz vor dem Meeting die „Warum ausgerechnet hier?“-Frage.

„Außerdem legen wir keinen Wert auf irgendwelche repräsentativen Büros in Innenstadtlage, die zwar toll wirken, aber teuer und unpraktisch sind. Und wie man an den Bildschirmen sieht: Wir sind im Zentrum der NTS-Welt!“

Dank Videokonferenzen mit anderen NTS Standorten bleiben alle auf einer Linie.

AUF EINEN BLICK

 

190 Kunden: darunter Energie Steiermark, Magna, Sappi, Barmherzige Brüder, Wifi, AVL, Anton Paar

GEBURTSORT: 1995 wurde NTS in Graz gegründet

FRISCH: Standortleiter Harald Reicher ist seit 2017 vor Ort

120 MitarbeiterInnen: netzwerken hier

Text: Michael Samec / Fotos: Marija Kanizaj