Cisco präsentierte offiziell und erstmals sein digitales Smartboard – das Cisco Spark Board. Dieses lange gehütete Geheimnis wurde gestern, am 24.1, endlich gelüftet. Nun kann man sich fragen: Was soll der ganze Hype um ein Smartboard? Die Antwort: Es handelt sich um mehr als “nur” ein Smartboard, denn das Spark Board ist ein “Collaboration Werkzeug”, das in seiner Art bisher noch in keinem Besprechungsraum zu finden war.

Auch andere Hersteller haben sich schon an Smartboards versucht, mit mehr oder weniger Erfolg meines Erachtens. Cisco verfolgte nun einen spannenden, anderen Ansatz: Statt ein Board für eine bestehende Infrastruktur zu bauen, wurde die Infrastruktur an die benötigten Features für ein “Smartboard” angepasst. Das Cisco Spark Board vereinheitlicht alle Funktionen, die man sich während eines Meetings wünscht – ein Whiteboard, Textnachrichten, HD Videokonferenz und last but not least perfekte Tonqualität!

DIE HARDWARE

Vorerst ist nur die 55” Variante verfügbar, später wird eine 70” Variante folgen. Beide Boards haben ein 4k Display und eine 4k Kamera. Diese wird ähnlich wie bei der IX5000 “nur” 1080p übertragen, das heißt, es können aus einem 4k Bild theoretisch 4 unterschiedliche 1080p Bildausschnitte gewählt werden. In Verbindung mit dem 86° Sichtfeld wird eine motorisierte Kamera nicht mehr benötigt. Zwölf Mikrofone machen Beamforming, dadurch wird der aktive Sprecher fokussiert und Umgebungsgeräusche gefiltert. Ein Stromanschluss ist im Grunde das einzig wichtige Kabel, WLAN oder Ethernet kann benutzt werden für die Anbindung.

Das Sparkboard kann somit als All-in-One Lösung für kleine bis mittlere Konferenzräume genutzt werden. Für größere Meetingräume wird mit dem nächsten Software Update ein sogenannter “Companion Mode” ausgeliefert, mit dem ein vorhandenes Spark Raumsystem und das Spark Board in einem Raum zusammenarbeiten. Die Arbeitsteilung erfolgt nach dem Prinzip “Jeder macht das, was er am besten kann”.

Eine Präsentation zu starten funktioniert denkbar einfach. Entweder man navigiert am Sparkboard zu seinen Dokumenten in einem Spark Bereich, oder man startet direkt vom Notebook. Keine Kabel werden benötigt, keine Passwort abgefragt – alles sicher verschlüsselt über die Spark Cloud.

Nun zum wichtigsten neuen Feature: Whiteboard. Mit dem Sparkboard wird ein Stift mitgeliefert, aber am kapazitiven Multitouch-Display kann natürlich auch direkt mit den Fingern gezeichnet, geschoben und gezoomt werden. Besitzen sie ein Tablet oder Smartphone werden die Gesten bestens bekannt sein.

Die Zeichnungen die mittels Whiteboard erstellt werden, sind im jeweiligen Space jederzeit abrufbar und zur Weiterbearbeitung verfügbar. Zwischenergebnisse können gespeichert werden, und ein Team kann jederzeit auf sämtliche Informationen im Space zugreifen. Kommen neue Mitglieder hinzu – kein Problem, alle Informationen sind abrufbar und man muss keine Einführung oder langwierige Übergaben bei laufenden Projekte machen. Jeder Mitarbeiter ist immer am aktuellen Stand.

 

Weitere Details und Fotos vom Cisco Spark Board können sie hier finden.

https://www.ciscospark.com/products/spark-board.html

 

Vorschläge zum Raumdesign auf Project Workplace: https://projectworkplace.cisco.com/#/scenario/oslo/1/0

 

Datenblatt: https://www.ciscospark.com/content/dam/ciscospark/eopi/country/usa/assets/pdf/Cisco%20Spark%20Board_DS.pdf

 

Für eine Live Präsentation des Spark Boards bei NTS wenden sie sich an ihren Key Account Manager! Wir freuen uns!

 

SPARK 2.0 – ONE MORE THING…

In den letzten Wochen und Monaten kamen in die Spark Plattform viele neue Features, wie z.B. Statusanzeigen, Desktop Sharing auf Raumsysteme, das Cisco Spark Depot mit Integrationen und Bots (depot.ciscospark.com) und vieles mehr.

Mit vielen neuen Möglichkeiten, die das Spark Board bringt, hat Cisco auch den Client ein Update gegönnt.

Hier kurz zusammengefasst die wichtigsten Neuigkeiten:

 

  • Whiteboards erstellen / gemeinsam bearbeiten auf allen Clients
  • Neues Benutzerinterface – Features sind nun einfacher auffindbar – UI auf allen Geräten gleich
  • Do Not Disturb
  • Mobilgeräte: Bereich erstellen mit allen Meetingteilnehmern

 

In naher Zukunft werden die Webex-Meetings auch direkt im Spark Client integriert sein und auf der Hybrid Integration folgt ein Out of Office-Assistent mit Exchange. Spark ist das perfekte Beispiel wie agiles Development weitergeführt wurde zu einem “Continuous Delivery” – neue Features kommen nahezu im Wochentakt und erfordern meistens kein Eingreifen vom Benutzer.

Spark 2.0 ist der zweite größere Release nachdem Cisco sein Project Squared offiziell unter dem Namen Spark vorgestellt hat.